Informationen zum Datenschutz <Hier klicken>
Bei der Verwendung dieser Webseite werden Cookies angelegt, um die Funktionalität für Sie optimal gewährleisten zu können. Zudem werden personenbezogene Daten erhoben und genutzt. Bitte beachten Sie hierzu unsere allgemeine Datenschutzerklärung. Mit der weiteren Nutzung stimmen Sie diesen Bedingungen zu.
X
  GO

Autorenbegegnung mit Daniel Höra
 

Am Donnerstag, den 18. Oktober 2018 konnte das Bibliotheksteam den deutschen Autor Daniel Höra zu einer Lesung in der Aula begrüßen. Er las aus seinem 2009 erschienenen Jugendbuch "Gedisst" und nahm die Schüler der Klassen 1A, 2C und 2E mit in die Erlebenswelt des 14-jährigen Alex und seiner Freunde. Diese leben in einer heruntergekommenen Plattenbausiedlung in Schwedt, im Osten Deutschlands, wo ihr Alltag von Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit, Langeweile und Kriminalität geprägt ist. Durch die Verwendung einer derben, aber sehr authentischen Jugendsprache gelingt es dem Autor ein realistisches Bild vom Milieu zu zeichnen, in dem die Jugendlichen aufwachsen. Die Handlung entwickelt sich schließlich zum Krimi, als eines Tages eine alte Frau brutal überfallen und niedergeschlagen wird und letztlich an ihren Verletzungen stirbt. Alex steht daraufhin plötzlich unter Tatverdacht. Seine Freunde bzw. die, die er für seine Freunde gehalten hat, die Nachbarn und die Polizei sehen alle in ihm den Schuldigen. Ob es ihm gelingt seine Unschuld beweisen und den wahren Täter zu überführen, können alle Interessierten im Buch nachlesen. Ihr findet es in der Schulbibliothek!

Wir danken dem Amt für Bibliotheken und Lesen in Bozen für die freundliche Unterstützung bei der Durchführung dieser Veranstaltung.

 

 

 

Autorenlesung mit Matthias Vieider

 

Die Schülerinnen und Schüler der Klassen 2 D, 3 ElB und 3 MaB durften am 26. März 2018 eine Lesung des jungen Südtiroler Autors Matthias Vieider besuchen. Der Schriftsteller, der seinen Lebensmittelpunkt inzwischen in Wien hat, ist auch als Musiker und Performancekünstler tätig. Für unsere Schüler gab er nicht nur einige seiner Prosatexte und Gedichte zum Besten, sondern berichtete auch von seinem Werdegang als Autor, erzählte, was man als junger Kreativer in der Literaturszene beachten muss und wie er sich Kontakte zu Herausgebern von Zeitschriften, Verlegern oder anderen Kulturschaffenden aufgebaut hat. Zuletzt ermunterte Vieider die Jugendlichen, auch selbst zur Feder zu greifen und sich literarisch zu betätigen.

 

Eine kleine Text-Kostprobe:

die aufregung, die engagierten tiere
gibt es etwas aufregenderes als nackt im meer zu
schwimmen, fragte der nackte neo-hippie. da blies
ein fisch ein fis auf seiner flöte, da machten sich
schon unzählige wale und delfine auf den weg.

aus: https://www.matthiasvieider.net/text/ [28.03.2018]

 

Autorenbegegnung mit Kurt Gritsch
 

Kurt Gritsch, Historiker und Konfliktforscher, stellte am 10. Oktober sein Buch "Vom Kommen und Gehen. Migration in Südtirol" für sechs Klassen unserer Schule in einer Sonderveranstaltung im Jugend- und Kulturzentrum UFO in Bruneck vor. Nach der Lesung von ausgewählten Passagen aus seinem Buch konnten die Jugendlichen dem Autor Fragen zu diesem aktuellen Thema stellen. Die Diskussion war so angeregt, dass sogar die vorgegebene Zeit überzogen wurde.

Wir bedanken uns beim Autor fürs Kommen und für seine spontane und kompetente Art auf die Fragen der Schüler einzugehen. Außerdem danken wir der Stadtbibliothek Bruneck für die Organisation und dem UFO für die angenehme Location!

 

Autorenlesung mit Dirk Pope

Am 6. April 2017 war der deutsche Autor Dirk Pope an unserer Schule zu Gast. Beeindruckt von der geballten Männerpower von 52 Jungs aus den Klassen 1B, 2B und 2C hat er aus seinem Jugendbuch „Idiotensicher“ vorgelesen.

Wenn den einen oder anderen nun die Neugier gepackt hat, wie die spannende Geschichte wohl ausgeht … die Bibliothek kann Abhilfe schaffen! smiley

 

 


 

 

Zu Gast: Jörg Zemmler

"Am 15. März kam Jörg Zemmler zu uns. Er erklärte uns die Reibung. Er hatte Skischuhe mit, einer hieß Diana, der andere war der linke. Die Marke war Nestlé. Nestlé ist die netteste Firma auf der Welt. Jörg Zemmler verteilte Nestea, dann waren wir betrunken. Anschließend tanzten wir Macarena, Walzer und gingen in die Werkstatt und machten dort ein Feuer. Jeder durfte einen Helm ins Feuer werfen. Den Mittwoch warfen wir auch hinein. Es war romantisch am Feuer."

So das Fazit der teilnehmenden Schüler! wink